Schön fürs Auge, gut fürs Raumklima

Schön fürs Auge, gut fürs Raumklima

Bei Wandfarben auf Nachhaltigkeit und ökologische Inhaltsstoffe achten

Weiße Wände sind der Klassiker fürs Zuhause, sie passen zu jedem Grundriss, jedem Einrichtungsstil und jeder Möblierung. Zudem lassen helle Farben die Räume im Nu großzügiger und freundlicher erscheinen. Neben der optischen Wirkung ist vielen Menschen heute aber ebenfalls wichtig, welche Inhaltsstoffe in den verwendeten Materialien enthalten sind. Schließlich können sie ganz wesentlich das Raumklima beeinflussen.

Das Zuhause nachhaltig verschönern

Schon bei der Farbauswahl lohnt es sich daher, genau hinzusehen: Weiße Dispersionsfarben kommen heute vielfach ohne Konservierungs- und Lösemittel sowie ohne Weichmacher aus. Das ist gut für eine gesunde, möglichst unbelastete Raumluft. Entsprechende Wandfarben wie Polarweiß oder das Schöner Wohnen Wohlfühlweiß sind somit ebenfalls für Allergiker geeignet. Unter den strengen Bewertungskriterien von Öko-Test (Ausgabe 05/2022) wurde das bestätigt. Beide Produkte haben von der Zeitschrift die Bestnote „sehr gut“ erhalten, sowohl in den Bewertungskategorien Inhaltsstoffe als auch bei der Deklaration. Weiterhin tragen die weißen Wandfarben für ihre nachhaltigen Qualitäten das renommierte Umweltzeichen Blauer Engel.

Weiße Wandfarben lassen jeden Raum hell und großzügig erscheinen. Wichtig ist aber auch ihre ökologische Bilanz.

Schnell gestalten mit hoher Deckkraft

Neben den ökologischen Aspekten kommt es bei Wandfarben ebenso auf die optische Qualität an. Bei einer hohen Deckkraft reicht meist lediglich ein Anstrich, selbst bei einem Untergrund in zuvor kräftigen Farben – ohne dass der alte Ton anschließend noch durchschimmern kann. Dadurch spart man Material und viel Zeit beim Verschönern des Zuhauses. Weitere Tipps rund um die Planung und Verarbeitung gibt es unter www.schoener-wohnen-farbe.com, erhältlich sind die nachhaltigen Wandfarben in vielen Baumärkten sowie im Fachhandel vor Ort. Noch ein paar Tipps für strahlend weiße Wände: Zuerst den Untergrund gründlich vorbereiten und säubern, Bohrlöcher sowie Risse mit Schnellspachtel glatt verfüllen. Für den flächigen Anstrich eignet sich eine Rolle, für Kanten ein feiner Pinsel. Vorher können Selbermacher noch Fußleisten und alles, was nicht in Weiß erstrahlen soll, mit Klebeband und einer Folie schützen. (djd)

Fotos: djd/www.schoener-wohnen-farbe.com

Kategorie
Schlagwörter

AutorHH